Let’s Save some Souls by Talking Tacheles!

Mit den richtigen Prioritäten und Budgets wäre Krebs et al. längst geheilt. Hier liegt soviel im Argen, dass wir endlich Tacheles reden müssen, um das (ablenkende) Grundrauschen aus Politik, Wirtschaft und Medien zu durchdringen.

Solange wir unser Geld lieber in Banken, Drohnen, Bürgerbespitzelung, Arbeitsplätze in der Rüstungs-/Autoindustrie oder andere befreundete Millionärssäckel stecken, solange werden Menschen sterben. Es ist eine Schande.

Diese Welt ist nur noch mit Unvernunft zu retten, sowie mittels 'boldness' – kühn, dreist, frech, gewagt, keck, mutig, schwungvoll, verwegen, wagemutig, …
– und wahren Quantensprüngen, nicht Trippelschritten.

Krebs wird erst geheilt werden, wenn wir ihn so ernst nehmen wie die Zivilisationskrankheiten Terrorismus und Gier. Darüber werden wir hier sprechen müssen:

> Let's Fight Cancer like we Fight Terror!

> Let's Protect our Health like we Protect our Riches!

Vielleicht können wir ein paar all der verirrten Politiker- und Manager-Seelen doch noch überzeugen, dass Sachzwänge = Menschliches Versagen sind. Schließlich liegen schon genug dünne Bretter auf den Müllplätzen gebrochener Wahlversprechen, industrieller Konsumlügen und medialer Volksverdummung herum.

Die Entstehung von Krebs wird erst gestoppt werden, wenn wir einen Paradigmenwechsel in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik realisieren: der Mensch selbst muss wieder Nukleus allen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Handelns werden. Seine Gesundheit, sein mentaler und materieller Wohlstand, seine Zukunft.
(Hier geht es nun um völlig andere Zeithorizonte, weit jenseits heutiger Politik. Eher um Philosophie, Transzendenz, Weisheit.
Aber irgendwann muss man den ersten Schritt wagen, ihn zum Quantensprung werden lassen.)

Wäre der Mensch selbst, und nicht der Arbeitsplatz oder der kurzfristige Profit, Nukleus unseres Handelns, würden wir einfach die Ursachen unserer Krankheiten aus der Welt verbannen – nicht ihre Symptome: Krebskranke, Alte, Arme, Hungernde und Tote.

> Let's Cultivate our Vanitas like we Cultivate our Vanities!

Alter, Krankheit, Krebs und Tod dürfen keine Tabus mehr sein. Sie müssen integraler Bestandteil unseres Lebens werden, von klein auf. Nur wenn wir sie nicht länger für jenseits unserer Natur erachten, können wir ihnen selbstbewusst und unerschrocken – und vor allem rechtzeitig, nämlich VOR ihrem Entstehen – entgegentreten.

Nicht länger können Instant Gratification, Profit, die effektivitäts-minimierende Effizienz, die nackte Zahl, die ubiquitäre, barbarische 'Vernunft' des Establishments Ursprung und Kern unseres Denkens und Handelns sein.