AIB/NHL

Momentan vergeht jede Woche wie ein uberschnelles Fingerschnipsen. Schnips. Gar jeder Monat wie ein Fingerschnipsen. Schnips.

Inzwischen haben wir zehnmal geschnipst. 10 Monate sind rum. 10 Monate wie im Fluge. Nach fünfen hätte ich – ohne Behandlung – tot sein sollen. Creepy.

Vor allem ‘creepy’, wenn man bedenkt, dass mein Team (Düsseldorf und Lübeck) knapp zweieinhalb Monate brauchte, um die endgültige Diagnose zu stellen. Damit waren dann zweieinhalb(!) meiner fünf Überlebensmonate aufgebraucht. Creepy-creepy.

Zum Glück haben wir dies erst später erfahren. Sonst wäre mir dieses letzte Abenteuer wie Bungee-Jumping ohne Seil vorgekommen. Zweieinhalb Monate freier Fall.

Zehnmal, also einmal pro Monat, habe ich inzwischen gesagt: “Krebs!? Ich? F*ck! Unglaublich!”. Hoffe, ich muss es nur noch zwei- bis dreimal wiederholen…

Und dann: “Krebsuzette? Moi? – Non plus”.

 

Follow the facebook discussion on this.