R101 – Erster (Jahres-)Tag: Morgen schon ist alles wieder gut

Am Donnerstag, dem 29. November des Jahres 2012, also heute vor einem Jahr, bekam ich Fieber. 39,9 Grad. Wenn schon, denn schon. Irgendein Virus oder so aus heiterem Himmel.


Via 'this message is too wide to fit your screen'.

Das würde wohl morgen schon wieder gut sein.

Was auch sonst sollte man denken, war man knapp 5 Jahrzehnte nicht wirklich krank gewesen? Okay, Schlüsselbeinbruch mit sechs, Blinddarm mit 12, Schulterblattfraktur mit 40, ob eines Mountainbike-Überschlages vor einem fahrerflüchtigen Kleinwagen.

Ich jedenfalls legte mich gegen Mittag sofort brav ins Bett. Zum Arzt wollte ich nicht, denn morgen schon … wäre alles wieder gut.

Hunger hatte ich keinen. Viel trinken wollte ich, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, was man eben so liest. Gute Vorsätze, nicht nur zum Neuen Jahr, das in Kürze drohte.

Noch in der Nacht begannen wir mit Wadenwickeln. AJ legte zur Vorsicht tranchierte, blaue Mülltüten unter meine Beine. Knisternd bei jeder Bewegung – aber die Feuchtigkeit von der Matratze fernhaltend.

Wir maßen die Temperatur nicht mehr, ich wollte es gar nicht so genau wissen, hatte ich doch nichts und morgen schon … JETZT ALLE! … wäre alles wieder gut.

Alle R101-Tagebucheinträge lesen. Folge den Facebook-Kommentaren dieses Posts.