Ein Leben zu retten ist das grösste (Weihnachts-)Geschenk

Liebe Freundschaft, da mein Leben dieses Jahr durch einen freundlichen Spender gerettet wurde, möchte ich selbst zu ein wenig Leben-retten aufrufen.

Gerade diese letzten Wochen vor Weihnachten lassen uns durch die vorweihnachtlichen Konsumauslagen hetzen, auf der Suche nach einem mehr oder weniger sinnvollen Geschenk, das dem Gegenüber sagt: ich habe an Dich gedacht.

Sollten wir nicht diesmal ein größeres Geschenk machen? Und statt ein paar Euro in ein paar Sekunden Augenfunkeln zu investieren, diesmal das Geschenk des Lebens machen? Uns selbst, unseren Nächsten, den unbekannten Kranken dort draussen, die im wahrsten Sinne des Wortes auf unser Geld, unser Blut, unsere Stammzellen angewiesen sind, da es ihnen nicht so gut geht wie uns heute?

Und wenn wir es nicht für sie tun, dann sollten wir es zumindest für uns tun. Denn auch wir können morgen schon in die Situation kommen, eine Stammzell-, Blut- oder Organspende von einem uns unbekannten Menschen verzweifelt zu brauchen, um unser Leben zu retten.

Wir sollten also vorbildlich mit unserer Tat all den Unentschlossenen um uns herum vorangehen und spenden, Leben verlängern und retten.

Bei mir hat es funktioniert, mir wurde von einem Unbekannten ein zweites Leben geschenkt. Jetzt sind wir dran, Leben zu schenken.

Organspende: Der direkte Weg zur guten Tat > besorgt Euch den Ausweis!

Blutspende: geht zur nächsten Blutspendestation (Krankenhaus, Rotes Kreuz), lasst Euer Blut untersuchen und spendet schon bald Lebensverlängerung und -auffrischung.

Stammzellspende: funktioniert so einfach wie die Blutspende. Ihr müsst Euch nur via Eures Speichels auf einem Wattestäbchen typisieren lassen. Damit kommt Ihr erstmal in eine Datenbank, damit die ÄrztInnen der Welt Spender und Empfänger abgleichen können. Sobald Eure Stammzellen passen, dürft Ihr spenden (analog der Blutspende, wie gesagt).

Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs. Diese Menschen könnt Ihr durch Eure Typisierung und Spende retten.

Die Typisierung kostet normalerweise 50 Euro, denn unsere Regierung unterstützt das lebensrettende Handeln der DKMS schon lange nicht mehr.

Geldspende: Gegenüber obigem klingt eine Geldspende wenig sexy, aber mit ihr könnt Ihr zB anderen Menschen, die weniger verdienen, aber Leben retten wollen, einen kostenlosen Zugang zur Stammzelltypisierung schenken.

Oder Ihr erlaubt der Leukämie Lymphom Liga, bei der ich Mitglied bin, sich durch Eure Spende dankenswerterweise um die personelle und labormaschinelle Ausstattung der Hämatologie der Uniklinik Düsseldorf zu kümmern. Schließlich haben die engagierten ÄrztInnen und PflegerInnen dort ua. mein Leben gerettet.

Auch hier der direkte Weg zur guten Tat:

Spendenkonto der Leukämie Lymphom Liga e.V.:
Gläubiger-Identifikationsnummer DE 95ZZZ 00000 627401
Stadtsparkasse Düsseldorf
Konto-Nr. 29 006 996
BLZ 300 501 10
IBAN: DE 27 300501 100029006 996
BIC: DUSSDEDDXXX
Verwendung (wichtig): Spende
Stichwort (wichtig): krebsuzette.org

Vielen Dank für Eure Zeit!
Schon jetzt wünsche ich Euch vorab ein Frohes Fest und ein langes Leben!

Via brandpoems.