Vom Ende eines Winterschlafes

Seit Ende September 2014 habe ich mich aus diesem Social-Media-Gedöns herausgehalten. Keine Facebook-Timeline, die meine Lifeline eh nicht tangiert. Kein Twitter-Feed, der meinen Wissenshunger eh nur tendenziell stillt. Kein snapchatwhatsappinstagramfoursquare-Gedudel, das längst den Nervfaktor von Reklame erreicht hat.

Nur Stille. Kontemplation. Das reine Denken. Das in sich Hineinhorchen. Kein aus sich herausposaunen.

Der Verzicht auf Ablenkung als Rekalibrierung des Wesentlichen. Klar sehen und klarsehen. Keine ‘Berühmte letzte Worte’-Kolumne mehr ob unterschiedlicher Ansichten (nein, nicht vs Franzi, alles gut). Keine Zeitverschwendung. Keine DKMS mehr aufgrund divergenter Meinungen zu ihren strategischen Prioritäten. Keine Kompromisse. Keine Zeit. Um keine Zeit mehr zu verschwenden.

***

Und auch – ich weiß, ich bin ein egoistischer Idiot – keine Antworten an Euch liebgewonnene Mail-/Brief- und Karten-Autorinnen, die Ihr Euch nach mir in Sorge erkundigtet. Ich habe alles noch. Ihr wisst, dass Ihr besonders seid. Tausenddank. Kein Facebook-Messenger. Keine Kurz-Dialoge. Keine Lust.

***

Je weniger man sich selbst bewegt, desto schneller scheinen die anderen zu laufen. Zu hetzen. In ihrem kleinen Hamsterrad – das sie für die Welt halten, die Karriere, den Sinn. Immer hinterher hinter den Aufträgen, die endlich ein besseres Leben bringen sollen. Zeitverschwendung. Geld kann Euch nicht retten. Sinn, den müsst Ihr stiften. Tiefe weitergeben. Euren Auftraggebern nichts vormachen. Euch nichts vormachen. Ihr habt nur Euch. Am Ende der Tage. Und die kommen schnell. Und mit ihnen die Wahrheit. An der Bar am Ende des Abends. Betrunken und ehrlich blickt Ihr in Euer Glas und könnt nur noch stolz darauf sein, … ach egal.

Selbst die Moral von der Geschicht ist heute Zeitverschwendung, während sich die Welt immer schneller dreht, die Menschen immer weniger menschlich sind, sich nur noch um sich selbst drehen. Der Rufer in der Wüste im Grundrauschen des Banalen ertrinkt und gleichzeitig verdurstet. Seine Zeit, Lebenszeit, verschwendet, um die zu retten, die längst nicht mehr zu retten sind.

***

Die krebsuzette-Initiative zum Agency Cup in Zusammenarbeit mit dem Werbefußballverband werden wir jetzt fortsetzen. Ich melde mich. Ich freue mich. In diesem Sinne!